Warum Atemtraining?

Atem bedeutet Leben und ist mehr als die bloße Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Bereits die alten Ägypter schätzen den Atem als "Heilmittel der Könige". Atem ist eine Grundbewegung des Lebens, der Rhythmus, in welchem sich lebendiges Menschsein ausdrückt und verwirklicht. Ein falscher, blockierter Atemrhythmus bedeutet, dass sich der Mensch dem Grundrhythmus des Lebens widersetzt, sich dadurch selbst schwächt und der eigenen Entwicklungsbewegung entzieht.

Im Atemtraining lernen Sie, den Atem geschehen zu lassen.
Loslassen und Geschehenlassen öffnen den Zugang zu tiefen, unbewussten Strukturen, in denen die Kräfte der Selbstregulierung und Selbstheilung liegen. Frei schwingend findet der Atem und mit ihm der ganze Organismus zurück zum eigenen Rhythmus und neuem innerem Gleichgewicht.

Geschichte

Die heute bekannten Atemschulen haben sich Anfang des letzten Jahrhunderts aus der Begegnung der westlichen Atemlehren mit verschiedenen Elementen von Gymnastik, Tanz, Psychotherapie und dem fernöstlichen Atemwissen entwickelt. Eine der weltweit bekanntesten und wichtigsten Expertinnen auf dem Gebiet der Atemarbeit war Prof. Ilse Middendorf (1910-2009) aus Berlin. In der von ihr begründeten Methode des "Erfahrbaren Atems" werden seit 1965 Atempädagogen ausgebildet.

Berufliche Erfahrungen

Zurück

Foto von Barbara KuklokBarbara Kuklok
 
Impressum